Here be Dragons (& Unicorns)!

- Bastian Nutzinger, 21. März 2010

Über Suchmaschinenoptimierung,
Voodoo und andere Glaubensrichtungen

Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO (Search Engine Optimization), ist eine Branche welche in den letzten Jahren kontinuierliches Wachstum erfahren hat. Wachstum bedeutet hier vor allem, dass die Anzahl der selbst ernannten SEOs und ihrer Opfer Kunden täglich steigt, aber beginnen wir am Anfang.

Die Idee ist einfach:

Wie geht so ein SEO dann also vor?

Dazu müssen wir uns kurz ansehen, wie Google bei der Bewertung von Webseiten vorgeht, das ist im Groben schnell erklärt.

Zuerst wird meine Webseite vom Googlebot besucht, dass ist ein Programm, dass bei Google auf den Servern läuft und nichts anderes tut, als den ganzen Tag Webseiten zu besuchen Links zu folgen und noch mehr Webseiten zu besuchen. Jede Webseite, die der Googlebot besucht wird erstmal auf den Rechner von Google gespeichert. So entsteht im laufe der Zeit auf den Rechnern von Google eine Kopie des Internets. Da allerdings das Internet selbst für die tausenden von Rechnern von Google ein bisschen zu groß ist, werden die gespeicherten Seiten von verschiedenen Algorithmen in ihre Einzelteile zerlegt und analysiert. Dabei schaut Google welche Wörter auf der Seite vorkommen (Keywords), auf welche anderen Seiten verlinkt wird (Ausgehende Links) und welche Seiten auf diese verlinken (Eingehende Links). Alle diese Werte werden dann verrechnet und es ergibt sich ein Wert, den Google kurz und Knackig "Relevanz" nennt. Wie genau der Algorithmus von Google funktioniert ist ein gut gehütetes Geheimnis, aber die Relevanz bestimmt letztendlich an welcher Stelle in den Suchergebnissen, welche Seite zu welchem Suchbegriff erscheint.

Die Ausgehenden Links sind für die Bewertung meiner eigenen Seite erst einmal wenig relevant, diese Information nutzt Google primär dazu um zu bestimmen welche anderen Webseiten eingehende Links haben.

Die Worte, welche Google auf meiner Webseite findet, nutzt es dazu meine Seite zu kategorisieren und stellt somit eine Vermutung über den Inhalt auf. Kommt auf meiner Webseite also oft das Wort "Stricken" vor, geht Google davon aus, dass das wohl das Thema der Webseite ist und wird meine Seite bei der nächsten Suchanfrage zum Thema "Stricken" berücksichtigen.

Wenn ich nun also einen SEO engagiere, was macht der dann?

Als erstes wird er Dir wahrscheinlich etwas Ähnliches erzählen, wie ich weiter oben. Wie funktioniert Google, welche Faktoren sind wichtig und so weiter. Dann wird er dir erzählen, dass Ihr als zuerst gemeinsam herausfinden müsst, welche Suchbegriffe denn für die Webseite relevant sind. "Ihr" heisst in diesem Fall "Du".

Dann wird kurz nachgeguckt ob diese Suchbegriffe auf der Webseite vorhanden sind wenn nicht, müsst ihr (das heisst Du) die Texte entsprechend Umschreiben. Dann wird er sagen, dass Ihr eingehende Links braucht, am besten von Seiten mit ähnlichen Themen, übersetzt heisst das: Du, mach mal ein bisschen Werbung für deine Seite, schreib mal andere Seiten zu dem Thema an, ob sie dich nicht Verlinken wollen.

Dann wird er sich Tagelang mit den kleinen technischen Stellschrauben beschäftigen, die ich erwähnt habe und Verbesserungsvorschläge ausarbeiten, die Du dann umsetzen sollst.

Kommentare



Share |


blog comments powered by Disqus